Weltweit einfach und grenzüberschreitend mit Bitcoin bezahlen

Bitcoin ist eine digitale im Jahr 2009 erstellte Währung. Bitcoin ermöglicht eine schnelle Zahlung zu sehr niedrigen Kosten und vermeidet die Notwendigkeit von zentralen Behörden. Es handelt sich dabei um digital signierte Transaktionen mit einem digitalen Knotenpunkt über eine gewisse Währungsmenge zu einem anderen Knotenpunkt.

Bitcoin ist die erste digitale Währung, die vollständig dezentral ist. Das Netzwerk setzt sich aus diversen Anwendern zusammen, so dass keine Bank zwischen den Beteiligten im Handel erforderlich ist. Diese Dezentralisierung ist die Basis, die Sicherheit und Freiheit für den Bitcoin schafft. Auf die eigene virtuelle Geldböse kann von überall auf der Welt mit einem einfachen Internet-Anschluss zugegriffen werden. Derzeit können Bitcoin-Transaktionen weitgehend kostenlos getätigt werden. Allerdings können teilweise durch eine geringe Gebühr in der Größenordnung von 1 Bitcent Transaktion noch schneller bearbeitet werden. Während ein reales Bankkonto von verschiedenen Seiten kontrolliert und manchmal auch gesperrt werden kann, ist das Bitcoin-System mit Bargeld vergleichbar, denn die Daten dafür sind entsprechend immer beim Anwender hinterlegt. Eine Sperrung des Bitcoin-Kontos ist somit nicht möglich.

Wer Bitcoins hat, kann diese an eine andere Person mit einer Bitcoin Adresse senden. Es gibt keine Grenzen, keine besonderen Regeln zu befolgen oder Formulare auszufüllen. Komplexere Arten von Transaktionen können ebenfalls im Zusammenhang mit einem Bitcoin erstellt werden. Aber sehr häufig möchte man einfach Geld von A nach B senden, ohne sich Gedanken über Grenzen und Politik zu machen. Insbesondere dann bieten sich Bitcoins an. Dazu gibt es verschiedene Bitcoin-Börsen an denen Bitcoin gegen Euro umgetauscht werden kann. Hierbei werden beispielsweise die SEPA-Überweisung oder bestehende Zahlungssysteme im Netz benutzt.

Sonntag, 7. August, 2011