Die Vorteile des Bitcoins im kurzen Überblick

Ein Bitcoin (Kürzel: BTC) ist ein digitales Zahlungsmittel, welches vom Japaner Satoshi Nakamoto erfunden wurde und seit 2009 verbreitet wird. Der Bitcoin basiert dabei auf einem Peer-to-Peer-Netzwerk und verwendet digitale Verschlüsselungen, die sicherer als die Codes beim Online-Banking sind. Der Bitcoin bietet einige Vorteile, die ihn tatsächlich zur Währung oder zumindest zu einer der Währungen der Zukunft machen können.

Ganz oben ist diesbezüglich der Sicherheitsaspekt zu nennen. Das digitale Zahlungsmittel ist fälschungssicher und kann auch für sonstige Betrugsversuche nicht verwendet werden. Dadurch, dass es völlig dezentral ist, unterliegt es anders als unsere heutigen Währungen keiner Kontrollstelle, die beispielsweise durch hemmungsloses Gelddrucken den Wert des eigenen Vermögens senken kann. Die Inflation ist ohnehin ein Fremdwort für den Bitcoin: Seine Anzahl ist auf 21 Millionen limitiert. Derzeit sind etwa 8,4 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Der Bitcoin ist günstiger, schneller und wird bereits akzeptiert. Dadurch, dass es sich bei den Bitcoins um eine digitales Zahlungsmittel handelt, sind Bitcoins wesentlich schneller als unsere heutige Währungen. Wenn eine Bank heute für eine Überweisung Tage oder, wenn es sich um eine internationale Transaktion handelt, sogar mehr als eine Woche braucht, schaffen es die Bitcoins innerhalb von wenige Minuten oder Stunden und zwar zu extrem geringen Gebühren, die derzeit etwa bei 0,007 Euro liegen. Die Währung ist zudem bereits ein akzeptiertes Zahlungsmittel. Im Netz verwenden es zahlreiche Nutzer, deren Zahl schon lange den siebenstelligen Bereich erreicht hat und weiterwächst. Die Verwendung von Bitcoins in Deutschland ist völlig legal, denn hier gilt der Bitcoin als „fremde Währung“, mit der man seine Rechnungen begleichen darf, insofern der Geschäftspartner sie akzeptiert.

Samstag, 10. März, 2012