Als Online-Shop mit der Akzeptanz von Bitcoins werben

Wenn es um Transaktionen in Form einer klassischen Überweisung geht, genießt der Bitcoin eine hohe Berechtigung als schnelles Zahlungsmittel auf den Finanzmärkten. Was genau versteht man unter einem Bitcoin? Btcoin ist keine tatsächliche Währung wie der Euro oder der Dollar, es ist eine virtuelle Währung. Bei dieser Währung wird die Transferlaufzeit deutlich verkürzt, gegenüber einer klassischen Überweisung. Außerdem erfolgt der Transfer kostenfrei, dadurch rechnen sich auch Überweisungen von sehr kleinen Cent- Beträgen.

Bitcoins können Firmen eine gewisse Sicherheit bieten, da der Transfer vom Kunden nicht wieder rückgängig gemacht werden kann. Was soviel heißt: Der Kunde ist mit der Ware, der Leistung oder dem Produkt nicht einverstanden und will sein Geld von der Bank der Lieferfirma zurückholen. Das ist beim Bitcoin nur nach Rücksprache mit dem Händler möglich, der die Zahlung anweisen muss. Andererseits kann die Transaktion blitzschnell durchgeführt werden. Eine neue Art der Rabattschlacht können Bitcoins sein. Statt Bonus oder Rabatt, gewährt die Firma einen Bitcoin- Bonus. Damit kann der Kunde mit einem schnelleren Erhalt seiner Ware rechnen, weil die reguläre Transferzeit von 3- 4 Tagen weg fällt. Mit diesem modernen Zahlungssystem präsentiert sich eine Firma automatisch im Trend des 21. Jahrhunderts und bietet zudem noch einen besonderen Service. Hauptsächlich Versandhäuser und Online- Shops haben ein offenes Ohr für den praktischen und sicheren Bitcoin.

Bitcoins funktionieren nicht viel anders als Bargeld. Statt Bargeld in der Tasche, befinden sie sich als Datei auf einem Computer des Anwenders. Eine P2P Software ist der gängige Zahlungsweg mit Bitcoins. Da die Währung noch relativ neu ist, haben sich noch lange nicht alle Firmen und sonstige Einrichtungen mit dem Zahlungsmittel Bitcoin vertraut gemacht. Es befinden sich dennoch schon Onlineanbieter mit einem Service im Internet, um die Transaktionen zu übernehmen.

Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es auch einige Nachteile. Im Moment unterliegen Bitcoins noch sehr hohen Schwankungen, die in anderen Währungen in dieser Form nicht vorhanden sind. Für den Bezahler ergibt sich ein Problem, wenn er zum Beispiel an eine falsche Adresse gezahlt hat, dann kann die Zahlung nicht rückgängig gemacht werden. Bitcoins werden auf einer Festplatte gelagert, gibt es hier einen Systemfehler, haben sich auch die Bitcoins verabschiedet. Wird der Laptop gestohlen, auf dem sich Bitcoins befinden, ist beides weg.

Je nach Anwender oder Verwender lassen sich durch Bitcoins Vor-oder Nachteile realisieren, wobei jedoch die Vorteile deutlich überwiegen. Bei der jungen Generation der Nutzer im Internet genießen die Bitcoins als Zahlungsmittel bereits eine relativ hohe Bedeutung. Gerade Unternehmen mit dieser Zielgruppe, sollten daher Bitcoins als Zahlungsart akzeptieren.

Samstag, 19. November, 2011