Welche Lösungen der Bitcoin für zentrale Fragen von Geldmarkttransaktionen bietet

Bitcoin, ist das Zahlungsmittel des digitalen Raums, welches vom Japaner Satoshi Nakamoto 2009 ins Leben gerufen wurde. Der Wert eines Bitcoin liegt im Moment bei ungefähr 5 Euro. Wie andere Marktobjekte unterliegt sein Marktwert einem Wandel. Momentan zeigt die Tendenz nach oben. Die Software ist quelloffen und wird somit von einer weltweiten Gemeinschaft geschaffen und stetig verändert. Auf nur acht Seiten versuchte der Vordenker zu zeigen, welche Antworten er auf eine der zentralen Problemfragen des Geldsystems gefunden hat. Bestehend aus kryptographischen Standardtechniken aus den 1990er Jahren und einem Anreizsystem für die Ausbreitung des neuen Zahlungsmittels wurde der Bitcoin implementiert.

Was der Mann aus Japan meint gelöst zu haben, ist das sogenannte Problem des double spending. Dieses Problem war die Begründung für die Existenz von Banken, National- und gar Zentralbanken, da es jemanden geben sollte, der überprüft, ob eine Überweisung auch nur einmal investiert wurde. Die zweite Dimension des double spending rief Staaten dieser Welt auf den Plan. Insofern nämlich als dass Personen, die Geld vervielfältigen, Probleme mit dem Staat bekommen.

Seine Antwort lautet für den ersten Fall: Warten. Und zwar höchstens eine Stunde. Dann kann man sicher sein, dass die Transaktion gültig ist. Auch wenn eine einzige Transaktion von Bitcoins nur wenige Sekunden dauert.

Wenn Bitcoins von den Mitgliedern des Peer-to-Peer-Netzwerkes selber geschaffen werden können ( 50 Bitcoin pro gelöste Rechenaufgabe), wächst dann nicht die Zahl der Bitcoins ins Unendliche? Nein, die maximal festgelegte Summe liegt bei 21 Millionen. Und gerade darin liegt vielleicht ein Risiko. Wenn die Währung Weltbedeutung erreicht und ihr Wert schneller steigt als die auf ihr basierende Wirtschaft, werden die Besitzer von Bitcoins tendenziell dazu neigen, das Geld eher zu horten als es zu investieren. Die Folge wäre Deflation.

Die Bitcoin-Währung birgt das Potential, das trusted third party Problem neu zu beantworten. Sollte ihre Bedeutung zunehmen, ist eine Antwort auf die fixe Zuwachsrate zu finden.

Samstag, 18. Februar, 2012