Kaufen und Verkaufen von Bitcoins an Bitcoin-Börsen und -Handelsplätzen

Bitcoin ist eine Form elektronischen, virtuellen Geldes und kann als solches natürlich auch an so genannten Bitcoin-Börsen oder Bitcoin-Handelsplätzen gehandelt bzw. umgetauscht werden. Wie bei jeder Börse und bei jedem Marktplatz geht es hier ums Kaufen und Verkaufen, nur „die Gegenstände“ die gekauft und verkauft werden, sind eben nicht Münzen, Aktien oder Fonds, sondern eben Bitcoin. Es ist möglich, Geld – ob nun Dollar, Yen ebenso wie auch andere Währungen – in Bitcoin zu tauschen. Es gibt auf diesem Sektor einige Börsen, unter anderem auch solche, bei denen man Euro direkt in Bitcoin tauschen kann. An der Größten ist ein Tagesumsatz von über hunderttausend US-Dollar keine Seltenheit.

Der Bitcoin Wert wird – wie im „normalen Leben“ auch – von Angebot und Nachfrage reguliert, wobei die Anzahl der Bitcoins letztendlich auf einundzwanzig Millionen beschränkt ist. Die User, die an diesem Netzwerk teilnehmen, können aber ebenso neue Bitcoins bekommen, indem sie Rechenleistung zur Verfügung stellen. Bitcoin Tausch- und Handelsaktionen galten als ausgesprochen sicher, bis es vor kurzem Hackern gelang, eine große Börse in Angst und Schrecken zu versetzen – trotzdem macht ein ausgeklügeltes System die eigentliche Währung sehr sicher. Ein kompliziertes Verschlüsselungssystem bewirkt dass die Anonymität weitgehend gewahrt bleibt. Auch das so genannte Peer-to-Peer-System, dass nichts anderes bedeutet, als eine Art „Netzwerkgemeinde“, die ein gleiches Interesse hat, erfasst nur Vorgänge, die eine Transaktion generell identifizieren können, um zu verhindern, dass falsche Transaktionen vorgenommen oder „falsches Geld“ in Umlauf gebracht werden kann. Sogar für die Behörden ist es fast nicht möglich, den Lauf des „Geldflusses“ realen Personen zuzuordnen, was natürlich wieder Bedenkenträgern ein Dorn im Auge ist.

Es gibt verschiedene Methoden um Bitcoin-Umtauschtransaktionen zu tätigen. So ist es beispielsweise bei einer Börse notwendig, dass man Geld auf ein Konto der Börse überweist – dafür bekommt man nach einer kurzen Wartezeit Bitcoins. Es gibt außerdem die Variante der Sofortüberweisung über ein Portal, auf dem man sich anmelden muss wodurch man schneller Bitcoins erstehen kann. Generell sind aber die Kosten der Transaktionen ziemlich gering – sogar über das Bezahlsystem PayPal – hier fallen Gebühren an – ist der Kauf von Bitcoins möglich.

Hinsichtlich des Bitcoin gibt es Stimmen die behaupten, dass er in Zukunft als Währung nicht mehr wegzudenken sein wird. Auf einigen Internetplattformen kann man auch schon regulär mit Bitcoins bezahlen. Wer mit Bitcoins handeln möchte, sollte sich auf jeden Fall vorher mit anfallenden Gebühren vertraut machen und sich auch über die Schnelligkeit, mit der Transaktionen getätigt werden können, informieren. Es kommt eben ein wenig darauf an, ob man den Handel mit Bitcoins nur mal so nebenbei oder ernsthafter betreiben möchte.

Montag, 22. August, 2011