Bitcoin – Zahlungsmittel mit stetig steigender Akzeptanz

Einfach, anonym, sicher und gebührenfrei im Internet zu bezahlen ist keine Zukunftsmusik mehr. Es bedurfte eines findigen Japaners namens Satoshi Nakamoto, um das neuartige und revolutionäre Zahlungsmittel der Zukunft, den Bitcoin, zu erfinden. Bereits im Jahr 2009 ging ein Open-Source-Netzwerk an den Start, mit dem das neue Geld im Internet verwaltet wird. Auf Basis eines schon seit 1998 bestehenden Konzeptes eines Herrn Wei Dai, welcher damals eine ebensolche Währung seiner interessierten Zuhörerschaft näher brachte, entwickelte Nakamoto das digitale Zahlungsmittel Bitcoin.

Mit Hilfe eines Peer-to-Peer-Netzwerkes, das ist ein Zusammenschluss gleichberechtigter Computernutzer, als auch unter Zuhilfenahme einer enormen Verschlüsselungstechnologie wird das digitale Geld über das Internet bereit gestellt und als Zahlungsmittel eingesetzt. Banken und anderweitige Kreditinstitute sind beim Bezahlen mit Bitcoins nicht mehr nötig. Die Transaktionen sind einfach und kostengünstig, gerade so, als würde man eine Email versenden. Man kann damit also auch sehr schnelle Überweisungen tätigen, denn die digitalen Bitcoins kommen bereits nach kurzer Zeit beim Empfänger an, wo sie sogleich als Zahlungseingang verbucht werden. Erforderlich ist lediglich der Bitcoin-Client, mit dem alle Zahlungen getätigt werden.

Ein Bitcoin besitzt nahezu dieselben Eigenschaften wie bares Geld, da damit anonym bezahlt werden kann. Bitcoins unterliegen zudem keiner Inflationsrate und sind ein äußerst sicheres Zahlungsmittel. Denn die kryptisch verschlüsselte Zahlenfolge, durch die das Digitalgeld erzeugt wird, ist um ein vielfaches höher als beispielsweise beim Online-Banking. Dabei wird eine Verschlüsselung mit 128 Bit verwendet, während beim Bitcoin eine Verschlüsselung von 1024 Bit zum Einsatz kommt. Die Geldmenge wird über das Netzwerk kontrolliert und limitiert, so dass jeglicher Versuch zu betrügen oder Bitcoins zu fälschen scheitert.

Mit dem Bitcoin wird überall auf der Welt bereits an speziellen Marktplätzen und Börsen gehandelt und spekuliert. Selbst als Spendengeld bei gemeinnützigen Vereinen werden Bitcoins schon akzeptiert. Auf Bitcoins haben viele Menschen, die Überweisungen im Internet tätigen, bereits gewartet, denn Bitcoins machen von Banken und Bezahldiensten unabhängiger, ermöglichen weltweite, kostenfreie und schnelle Transaktionen. Sie sind ein anonymes, legales, fälschungs- und inflationssicheres Zahlungsmittel, welches in Zukunft immer mehr Privatpersonen, Firmen und insbesondere Online-Shops akzeptieren werden.

Freitag, 10. August, 2012