Bitcoin – die Vorteile des elektronischen Zahlungsmittels liegen auf der Hand

Als Bitcoin bezeichnet man elektronisches Geld, das mithilfe eines Peer-to-Peer-Systems über das Internet eingesetzt werden kann. Der Bitcoin ist im Internet bereits ein gängiges Zahlungsmittel. Viele Online-Shops, Dienstleistungsunternehmen und Händler haben den Bitcoin bereits als mögliche Zahlungsart akzeptiert.

Das Besondere an der digitalen Währung ist, dass sich diese der Kontrolle der Banken entzieht. Mit dem Bitcoin ist es möglich Handel über das Internet zu betreiben, ohne dass für die verschiedenen Transaktionen hohe Gebühren verlangt werden. Der Handel mit Bitcoins ist für Nutzer also fast vollkommen kostenlos. Das macht die digitale Währung natürlich nicht nur für den Verbraucher, sondern auch für Händler attraktiv. Transaktionen sind zudem ziemlich schnell möglich, bei einer Überweisung ist das Geld innerhalb von wenigen Minuten oder Stunden auf dem Empfänger-Konto. User können aber noch andere Vorteile aus den Bitcoins ziehen, denn mit diesem genießt man eine hohe Anonymität. Zudem ist das Bezahlen mit Bitcoins aufgrund eines aufwendigen Verschlüsselungssystems sehr sicher, es gilt sogar sicherer als Online-Banking.

Die Vorteile, die Bitcoins mit sich bringen sind offensichtlich, dennoch sind immer wieder kritische Stimmen zu hören. Das Problem liegt darin, dass sich die Währung der stattlichen Kontrolle entzieht, für die Schattenwirtschaft ein sehr attraktiver Aspekt. Zudem besteht die Ansicht, dass die Bitcoin-Wirtschaft recht instabil ist und es zur Stagnation kommt, sobald Bitcoins sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.

Doch wie sich die Zukunft des Bitcoins letztendlich entwickeln wird kann niemand genau sagen. Die Vorteile die der Bitcoin jedoch für Nutzer bringt, liegen bereits jetzt schon klar auf der Hand. Mit den Bitcoins ist ein schneller, sicherer und vor allem gebührenfreier Handel über das Internet möglich.

Donnerstag, 10. November, 2011