Internetwährung Bitcoin: Chancen vs. Risiken

Die virtuelle Währung Bitcoin ist eine Entwicklung von Satoshi Nakamoto. Der Wert dieser Währung wird durch Angebot und Nachfrage festgesetzt. Die Geldmenge hingegen kann nicht beeinflusst werden. Eine Kodierung in der Software hat eine Obergrenze von 21 Millionen Bitcoins festgesetzt. Natürlich stellt sich die Frage, welche Chancen und Risiken diese neue Währung mit sich bringt.

Für Verbraucher, die gerne im Internet einkaufen, bietet der Bitcoin erhebliche Vorteile. Der Zahlungsvorgang ist einfach, wird anonym abgewickelt und verursacht in der Regel nur geringe Gebühren. Ein asymmetrisches Kryptographiesystem sorgt dafür, dass diese virtuelle Währung auch funktioniert. Auf Basis eines sehr aufwändigen Verschlüsselungsverfahren wird die Online-Währung als fälschungssicher eingestuft.

Natürlich gibt es auch kritische Stimmen, die vor der Nutzung von Bitcoin warnen. In diesem Zusammenhang wird insbesondere der Kontrollverlust des Staates genannt. Es wird befürchtet, dass der Einsatz der elektronischen Währung einen positiven Einfluss auf die Schattenwirtschaft ausüben könnte. Weiterhin könnten Steuerhinterziehung, Geldwäsche und weitere Delikte großen Schaden verursachen. Doch diese Befürchtungen wurden bereits entkräftet.

Im Gegenzug kann mit der virtuellen Währung aber auch gutes Geld verdient werden. Risikofreudigen Anlegern werden gute Verdienstchancen prophezeit. Diese Prognosen haben sich auch auf den Wert der elektronischen Währung Bitcoin positiv ausgewirkt. Inwieweit sich der Währungskurs noch weiter nach oben entwickelt, kann niemand genau voraussagen. Risikofreudige, erfahrene Spekulanten werden möglicherweise ein kleines Vermögen erwirtschaften können.

Samstag, 7. Januar, 2012